Gönn dir ein Gründonnerstagssüppchen

Wildkräuter sprießen aus allen Ecken, ob im Garten oder auf den Grünflächen der Stadt. Die beste Zeit zum Kräutersammeln beginnt jetzt! Raus in die Natur, und pflück dir was…

Es ist an der Zeit, seinen Körper mit Wildkräutern zu entgiften.

Früher war es gängig, nach dem Winter wo wenig frische Nahrungsmittel vorhanden waren seinen Körper mit den ersten Wildkräutern zu entgiften. Traditionell war die Gründonnerstagssuppe. In der traditionellen Gründonnerstagssuppe wurden 9 Kräuter verkocht, die alle eine entschlackende Wirkung haben. Brennessel, Bärlauch, Löwenzahn, Spitzwegerich, Vogelmiere und Giersch sind in der Suppe die Hauptkräuter. Als Gewürzkräuter verwendet man Gundelrebe, Schafgarenblätter und Gänseblümchen.

Vorsicht: Pflücke nur die Wildkräuter, die du auch wirklich kennst!

So kochst du dein Süppchen:

Alles klein schneiden, Zwiebel anschwitzen, mit Suppenbrühe aufgießen, auch Karotten und Sellerie machen sich gut, Kräuter dazu und köcheln lassen, pürieren, mit Mehlpappal und Rahm verfeinern.

Bild 1 (1.Reihe v.l.): Bärlauch, Bild 2: Brennessel, Bild 3: Spitzwegerich,
Bild 4 (2.Reihe): Giersch, Bild 5: Löwenzahn, Bild 6: Schafgarbe, Bild 7: Vogelmiere

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s